NATURTON am Swizzeridoo 2019

08. Sep. 2019 2:20 PM News (0) Kommentare

Das Schweizerische Didgeridoo Festival 2019 ist die 15. Ausgabe und zum 5. mal in Bern's Wörkshophus. Während dreier Tage werden nationale und internationale Künstler und Formationen das Didgeridoo auf die Bühne bringen.

Die Schweiz ist an diesen drei Tagen mit David Bart, Denra Dürr, Roman Buss (RA-men), Wooden Travel, NATURTON und Artemisia vertreten sein.

Aus der Internationalen Szene sind es dann Ansgar Stein (AT), Frank Heinkel (D), Lies Beijerinck (NL), Ondrey Smejkal (CZ), Eddy Halat (D), Andrea Ferroni (I), Dubravko Lapaine (HR), Salil Subedi (NEP), welche das Swizzeridoo 2019, bereits zum 5. Mal in Bern, zu einem weiteren Highlight werden lassen.

Einige der Didgeridookünstler bieten am Festival Workshops zum erlernen und weiterentwickeln dieses Instrumentes an. Vom Anfänger bis zum Profi ist für jeden ein Kurs dabei. Mit der Openstage am Samstag Nachmittag erhalten Nachwuchsspieler die Möglichkeit, auf der Bühne vor Publikum ihr Können darzubieten. Ein kulinarisches Angebot, Getränke von der Wörkshophus-Bar und zehn Marktstände rund um das Didgeridoo,
Dreamharps, Obertonflöten und einen mit Afrikanischem Angebot runden diese drei Tage ab.

Das diesjährige Swizzeridoo lädt Sie ein zu Drei Tagen mit atemberaubenden Konzerten, Musiker und Künstler die sich dem Didgeridoo verschrieben haben.

Swizzeridoo 2019
Line Up Freitag:
17.15 – David Bart
18.00 – Denra Dürr
19.00 – Frank Heinkel
20.30 – Lies Beijerinck
22.00 – Ondrey Smejkal

Line Up Samstag:
16.15 – Wooden Travel (Oliver Bär & Tom Steinmann)
17.30 – Eddy Halat
19.00 – Andrea Ferroni
20.30 – RA-men (Ansgar Stein & Roman Buss)
22.00 – Dubravko Lapaine

Line Up Sonntag:
13.00 – Salil Subedi
14.30 – Naturton (Willi Grimm & Gérard Widmer)
16.15 – Artemisia (Laurent Constantin & Vanessa Florey)
.

Kommentare (0)
Hinterlasse ein Kommentar dazu
Ihre Email wird nicht publiziert. Felder sind zwingend *

 

© 2010-2016 NATRUTON Willi Grimm und Gérard Widmer - All rights reserved. Design und Konzept von Marcel Moser.